2013 | Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember |
Archiv: 1999-2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 |

 



September
Auf Reisen

PROGRAMM-ÜBERSICHT

So. 01. September, 19:30 | Cesars Grill | Schweiz 2013, Dario Aguirre
So. 08. September, 19:30 | Que Tan Lejos | Ecuador 2007, Tania Hermida
So. 15. September, 19:30 | Das bessere Leben ist anderswo | Schweiz 2013, Roland Colla
So. 22. September, 19:30 | Same Same But Different | Deutschland 2009, Detlev Buck

So. 29. September, 19:30 | Samsara | USA 2011, Ron Fricke


Die Sommerpause und die Ferien sind vorbei.
Zurückgeblieben sind viele schöne Erinnerungen und Erfahrungen. Grund genug, noch etwas im Ausland und in vergangenen Reisen zu schwelgen. Alle fünf ausgewählten Filme handeln auf ganz unterschiedliche Weise von der Sehnsucht nach der Ferne, dem Reisen und vom Weg zu sich selbst. Der Abschluss der Filmreihe macht der Film "Samsara" welcher völlig auf Kommentare verzichtet und die Sinne mit Bildern und Klängen aus über 25 verschiedenen Ländern flutet.

Der kürzeste Weg zu sich selbst führt um die Welt herum.
Hermann Keyserling

Programmation: Jsabella Schwager



Sonntag 1. September 2013 | 19:30 Uhr

Cesars Grill
Schweiz 2013, OV/d, 88 min, digital
Regie: Dario Aguirre


Cesars Grill handelt von der Reise von Deutschland nach Ecuador, die den Filmemacher als Erwachsenen zurück zu den Eltern führt. Während er als vegetarischer Sohn versucht, die finanziellen Probleme seines grillfleischbegeisterten Vaters zu lösen, entwickelt sich eine skurrile Debatte über Öffnungszeiten, Exceltabellen und Grossmarktpreise, bei der bald klar wird, dass es weniger um das marode Familienunternehmen geht als um die Familie selbst. Die Rettung des Restaurants entwickelt sich zu einer persönlichen Suche nach den eigenen Wurzeln.



Programmübersicht


Sonntag 8. September 2013 | 19:30 Uhr

Que Tan Lejos
Ecuador 2007, OV/d, 92min, 35mm
Regie: Tania Hermida

Zwei junge Frauen reisen durch Ecuador - per Rucksack. Die Spanierin Esperanza als Touristin, die Einheimische Tristeza auf dem Weg zu dem Mann, den sie liebt und der kurz davor ist, eine andere zu heiraten. Auf ihrem Weg treffen sie eine Reihe von hoffnungslos verschrobenen Personen, die sie dazu ermutigen, ihr eigenes Leben neu zu überdenken.
Ein Film über spannende Begegnungen und den Reiz des Reisens abseits festgefahrener Routen.



Programmübersicht



Sonntag 15. September 2013 | 19:30 Uhr


Das bessere Leben ist anderswo
Schweiz 2013, OV/d/f, 99min, digital
Regie: Roland Colla

Sie träumen von einem besseren, befreiten Leben: der Hirte Enver in den kargen Bergen Sarajevos, der kubanische Arzt Emilio im maroden Havanna und die Krankenschwester Andrea am Zürichsee. Sie alle wollen ausbrechen und aufbrechen, sich verwirklichen. Der italienisch-schweizerische Filmer Rolando Colla hat sie ein Jahrzehnt lang punktuell begleitet und hat ihre Träume und Hoffnungen aufgefangen. Diese Menschen mit ihren Sehnsüchten, Plänen und ihrer Einsamkeit sind Beispiele für gelebte, gescheiterte und erneuerte Leben.



Programmübersicht




Sonntag 22. September 2013 | 19:30 Uhr


Same Same But Different
Deutschland 2009, OV/d, 105min, digital
Regie: Detlev Buck

Der junge Deutsche Ben macht sich zusammen mit seinem besten Kumpel Ed auf einen abenteuerlichen Trip durch Asien. Das undurchschaubare Kambodscha lässt die jungen Männer auf dem schmalen Grat zwischen Lust und Abgrund taumeln. Doch dann lernt Ben in Phnom Penh das geheimnisvolle Bargirl Sreykeo kennen und die erste gemeinsame Nacht verändert sein Leben. Er verschiebt seinen Heimflug und dringt mit ihr weiter vor in die faszinierende lebensbedrohliche Wirklichkeit Kambodschas, bis er sich plötzlich entscheiden muss – wie weit ist er bereit, für seine Liebe zu gehen?



Programmübersicht



Sonntag 29. September 2013 | 19:30 Uhr


Samsara
USA 2011, ohne Dialog, 102min, digital
Regie: Ron Fricke

Mit dem Sanskrit-Wort "Samsara" bezeichnet man das sich unaufhörlich drehende Rad des Lebens, den ewigen Kreislauf des Entstehens und Vergehens. Um diesem Rad bei der "Arbeit" zuzusehen und um es in einer Dokumentation zu verbildlichen, besuchten die beiden Filmemacher Ron Fricke und Mark Magidson innert fünf Jahren über 25 Länder. Gedreht wurde unter anderem in Indien, Japan, der Türkei, in China, Myanmar, Äthiopien, Frankreich, Brasilien und in den USA. Der Film verzichtet völlig auf Kommentare und flutet die Sinne mit Bildern und Klängen.



Programmübersicht

Programm | Verein | Infos | Newsletter | Kontakt | Links |